Call: +48 570 001 370
Menu

ANGABEN DES UNTERNEHMENS

ÜBER UNS

ANGABEN DES UNTERNEHMENS

ANGABEN DES UNTERNEHMENS

Angaben zur Registrierung:

♦ KRS: 0000648488 – Amtsgericht Rzeszów, 12. Abteilung des Nationalen Gerichtsregisters (das aktuelle KRS finden Sie unter: https://ems.ms.gov.pl/krs/danepodmiotu)

♦ Steuernummer: 5170378119

♦ REGON-Nummer: 365919789

Bankkonten des Unternehmens:

♦ Bankkontonummer PLN: ING Bank Śląski S.A., Nr.: 96 1050 1562 1000 0090 8045 2742

♦ EUR-Kontonummer: ING Bank Śląski S.A., Nr.: PL25 1050 1562 1000 0090 8045 2759 – SWIFT-Code: INGBPLPW


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

A. Verpflichtungen

1. Allgemeine Geschäftsbedingungen sind allgemeine Vertragsbedingungen in Art. 384 des Zivilgesetzbuches und von Instal Rzeszów Sp. Z.o.o abgeschlossene Verkaufs- und Liefervorverträge mit physischen sowie juristischen Personen (weiter: der Käufer).

2. Allgemeine Geschäftsbedingungen sind BestandteilejedesAbkommens, sofern die Seiten nichts anderes verbunden sind.

3. Allgemeine Geschäftsbedingungen befinden sich auf der Internetsite www.instal.pl und kann von dort abgedruckt werden.

B. Verkaufsbedingungen

§1 Vertragsabschluss

Kundenbestellungentreten erst dann in Kraft, wenn Instal Rzeszów Sp. z o.o. sie schriftlichbestätigt.

§2 Zahlung

1. Die Vertragsparteien stützen sichauf die Preise und Bedingungen, die bei der Angebotsvorbereitung und dem Vertragsabschluss, falls nichts anderes vorgesehen ist.

2. Die in den Angeboten/Abkommenangegebenen Preisesind Nettopreise, die durch Steuern für Waren und Dienstleistungen oder sonstige nach dem Gesetz öffentliche Steuern und Abgaben gestiegen werden sollen, und der Gesamtbetrag der Faktura soll mit MWSt sein.

3. Der Preis ist innerhalb von 30 Tagen nach Ausstellung der Rechnung mit MWSt per Banküberweisung zu zahlen, fallsnichts anderes im Abkommenoder Auftrag vorgesehen ist.Als Zahlungsdatum gilt das Datum desGeldeingangsauf der Bankrechnung vonInstal Rzeszów Sp. z o.o. Die Geschäftsausgaben trägt der Käufer.

4. Beim Zahlungsverzug des Käufers ist Instal Rzeszów berechtigt, Zinsen in gesetzlicher Höhe zu berechnen. Instal Rzeszów behält sich das Recht vor, Vergütung zu fordern, deren Höhe über die oben genannten Zinsen hinausging.

5. Wenn die Höhe des Rabatts angesprochen ist, bezieht sie sich immer nur auf den Wert ohne Frachtkosten und setzt einen vollständigen Ausgleich aller zum Zeitpunkt des Rabatts fälligen Verschuldungenbeim Käufer voraus. Rabattstermin beginntmit dem Rechnungsdatum, falls nichts anderes vorgesehen ist.

6. Wenn der Kunde im Zahlungsrückstand ist,

a) kann Instal Rzeszów Lieferungnicht fortsetzen, bis die Rechnung mit Zinsen bezahlt ist;

b) kann Instal Rzeszów nach seinem Willen auf geschlossene Verträge verzichten oder Vergütung statt Vergünstigung zu verlangen, wenn der Kunde innerhalb von 10 Tagen nach Zahlungsaufforderung nicht bezahlt hat;

c) kann Instal Rzeszów dem Kunden kein Angebot machen, bis der KundeZahlungen verzögert.

§3 Sicherheit

Instal Rzeszów ist berechtigt, Lieferbedingungennach Garantiezahlung des Käufers in der von Instal Rzeszów akzeptierten Form klar zu machen, z. B. in Form eines Akkreditivs, einer Garantie, eines Schuldscheins oder einer Vorauszahlung.

§4 Lieferung

1. Die Lieferung erfolgt unter EXW Rzeszów-Bedingungen (gemäß Incoterms 2010), wenn etwas anderes nicht schriftlich oder in elektronischer Formvereinbart wurde;

2. Lieferzeit verlängert sich nach Vertragsschlussunvorhergesehener Umstände halber, für die sich Instal nicht einsteht (Betriebsstörungen, Streiks, Unterbrechung der Kommunikationswege). Dies gilt auch fürInstals Lieferanten oder deren Unterlieferanten.

Wenn die Pause länger als 6 Wochen dauert, haben der Kunde und Instal das Recht, den Vertrag aufzulösen.

§5 Verantwortung für Sachmängel

1. Die Ware ist vertragsgemäß, wenn sie im Moment des Risikoübergangs zum Käufer nicht abgelehnt ist oder von der von den Parteien vereinbarten Spezifikation geringfügig abweicht. Vertragserfüllung und Vertragsunsicherheit werden nur nach eindeutigen qualitativen und quantitativen Kennziffern für die bestellte Ware gemessen. Die Verantwortung für einen bestimmten Verwendungszweck oder eine besondere Eignung wird nur dann übernommen, wenn dies eindeutig vereinbart wurde. In allen anderen Fällen trägt der Käufer allein das Risiko für Eignung und Gebrauch. Instal Rzeszów ist nicht verantwortlich für Warenschäden oder Warenzerstörung infolge ihrer falschen Anwendung von dem Käufer nach Risikoübergang.

2. Garantien im Rechtssinne fordern eineschriftliche Erklärung von Instal.

3. Garantiefrist beträgt 24 Monate, wenn etwas anderes im Abkommen nicht vereinbart wurde.

4. Die Instal-Unternehmen übernimmt nach seiner Wahl die Mängelhaftung für die Ware durch Garantiereparatur oder Ersatzlieferung.

5. Wenn Zusatzdienste scheitern, kann der Kunde nach seiner Wahl eine Lohnrückstufung (Senkung der Preise) fordern oder den Vertrag auflösen (Rücktritt vom Vertrag). Es steht dem Kunden kein Rücktrittsrecht zu,wenn es sich nur um unwesentliche Vertragsverletzung handelt, im besonderen bei nur geringfügigen Mängeln.

6. Wenn sich der Kunde aufgrund eines Rechts- oder Sachmangels nach erfolglosemZusatzdienst zum Vertragsrücktritt entschließt, hat er auch keinen Anspruch auf Mangelersatz.

7. Bei der Klageeinreichung hat der Käufer Instal Rzeszów unverzüglich die Möglichkeit zu geben, die beworbene Ware zu kontrollieren. Auf Verlangen von Instal Rzeszów muss der Käufer das Produkt oder dessen Muster zur Verfügung stellen. Bei unbegründetenBeschwerden behält sich Instal Rzeszów das Recht vor, dem Käufer Fracht-, Neuladen-, Qualitätskontrollekosten und andere Kosten in Rechnung zu stellen, die wegen Beschwerdenentstanden sind.

§6 Eigentumsvorbehalt

1. Diese Waren bleiben das Eigentum von Instal Rzeszów (Proprietäre Waren), bis Warenlieferungnicht völlig bezahlt wird.

2. Wenn der Käufer die Vorbehaltsware oder deren Verbindung verarbeitet oder sie sich mit anderen Sachen (oder Eigentumsmasse)so vermischt, dass die Wiederherstellung des vorherigen Zustands mit übermäßigen Schwierigkeiten oder Kosten verbunden wäre, bedeutet das, dass Instal Rzeszów Miteigentümer einer neuen Sache (oder Eigentumsmasse) wurde, die durch Verarbeitung, Verschmelzung oder Vermischung entstanden war. Das Aktienmiteigentum wird durch das Wertverhältnis der verarbeiteten, kombinierten oder gemischten Sachen bestimmt.

3. Der Käufer kann über die Vorbehaltsware verfügen, bevor Warenlieferung nicht bezahlt wird.

4. Bei Zahlungsverzug für eine bestimmte Lieferung oder bei keinen Kauf ist Instal Rzeszów berechtigt, nach seiner Wahl ungeachtet anderer Bestimmungen dieser GTC, eine Rückerstattung und unbezahlte Waren oder Gegenstände von dem Käufer zu verlangen, die aus ihrer Verarbeitung, Verschmelzung oder Verwechslung entstanden sind, oder die Zahlung des Warenpreises zu fordern.

§7 Ausfuhrnachweis, Steuer auf Waren und Dienstleistungen

1. Wenn der Käufer oder sein Vertreter mit Sitz außerhalb der Republik Polen (ausländischer Empfänger) die Waren bezieht und sie nach einem Drittland (außerhalb der Europäischen Union)transportiert, soll er Instal Rzeszów eine Kopie des Dokuments mit den erforderlichen Steuervorschriften vorlegen, in der die in den Zollbestimmungen angegebene Zollstelle die Ausfuhr dieser Waren aus der Europäischen Union bestätigt wird und die Identität der von Instal Rzeszów außerhalb der Europäischen Union gelieferten Waren angegeben wird. Wenn der Empfänger kein erforderliches Dokument bekommt, berechnetInstal Rzeszów dem Käufer den Steuersatz auf Waren und Dienstleistungen, der für den Inlandsverkauf der gelieferten Waren zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung für gekaufte Waren angemessen ist.

2. Bei Lieferungen aus der Republik Polen nach einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union soll der Käufer Instal Rzeszów seine gültige Identifikationsnummer,unter der er in einem anderen Land als Polen tätig ist,für innergemeinschaftliche Transaktionen mitteilen, sowiePapiere, aus denen ausdrücklich hervorgeht, dass die von Instal Rzeszów gelieferten Waren aus Polen ausgeführt und an den Käufer eines anderen Mitgliedstaats der Europäischen Union geliefert wurden, insbesondere: Transportdokumente, die vom Beförderer (Spediteur) erhalten wurden,der für die Warenausfuhr aus Polen verantwortlich ist, und aus denen hervorgeht, dass die Waren an den Bestimmungsort eines anderen EU-Landes geliefert wurden. Beim Lieferscheinfehlen, aus dem hervorgeht, dass die Waren an den Bestimmungsort eines anderen Landes als Polen geliefert wurden, ist der Käufer verpflichtet, dem Empfänger andere Dokumente vorzulegen, die die Lieferung der Waren ins Zielland ausdrücklich bestätigen (z. B. Versicherungsdokumente und Fracht, Dokumente fürZahlungsbestätigung, Eingangsbestätigung beim Käufer im Zielland). Wenn der Empfänger kein erforderliches Dokument bekommt, berechnetInstal Rzeszów dem Käufer den Steuersatz auf Waren und Dienstleistungen, der für den Inlandsverkauf der gelieferten Waren zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung für gekaufte Waren angemessen ist.

§8 Force-majeure-Klausel

1. Alle Parteienübernehmen keine Haftung für die Ausführungsverzögerung oder für die vollständige oder teilweise Nichterfüllung des Vertrags aufgrund höherer Gewalt. Die von höherer Gewalt beeinflusste Partei soll die andere Partei unverzüglich über Streiks, bewaffnete Konflikte, Naturkatastrophen und schädliche Wetterbedingungen, Maschinenschaden sowie die von den öffentlichen Behörden durchgeführte Tätigkeitund andere Umstände, die keiner Vertragspartei zuzurechnen sind, schriftlich informieren undscharfe Maßnahmen treffen, um die Auswirkungen eines solchen Ereignisses zu vermeiden.

2. Wenn höhere Gewalt länger als 30 Tage dauert, haben die Vertragsparteien das Recht, den Vertrag mit einer Frist von 30 Tagen vollständig oder teilweise zu kündigen.

3. Die oben genannten Umstände bei höherer Gewalt können keinen Grund für die Zahlungsverweigerung der bereits gelieferten Waren darstellen.

4. Wenn sich Umstände bei höherer Gewalt unmittelbar auf die Fähigkeit der Vertragspartei beziehen, ihre Verpflichtungen rechtzeitig zu erfüllen, verlängert sich die im Vertrag festgelegte Frist für die Erfüllung dieser Verpflichtungen um den Zeitraum von Entstehung der Umstände.

5. Ereignisse jeglicher Art gelten als höhere Gewalt, die die Parteien nicht verhindern und nicht vorhersagen konnten, insbesondere Unruhen, Feuer, Streiks, bewaffnete Konflikte, Naturkatastrophen und schädliche Wetterbedingungen,Maschinenschaden sowie die von den öffentlichen Behörden durchgeführte Tätigkeit und andere Umstände, die keiner Vertragspartei zuzurechnen sind.

C. Einkaufsbedingungen

§1 Vertragsschluss

1. Auftrag von Instal Rzeszów erhält die Gesetzwirksamkeit nur dann, wenn Instal Rzeszów Unternehmen sie schriftlich bestätigt.

2. Daten und Auftragsumfang vonInstal Rzeszów und die sich aus den Daten ergebenden Eigenschaften des Lieferdinges sind für den Lieferanten verbindlich.

3. Instal Rzeszów erfordert die Lieferung von bestellten Waren und Dienstleistungen zur Qualitätszertifizierung (materielle und technologische Zertifikate) der gelieferten Waren und Dienstleistungen. Eine Abweichung von dieser Anforderung soll in schriftlicher Form von InstalnachErkundigungsschreiben des Lieferanten schriftlich formuliert werden.

§2 Lieferung

1. Die vereinbarten Termine und Lieferfristen sind verbindlich. Rechtzeitlichkeit der Lieferungen hängt vom Wareneingang an den vom Besteller angegebenen Annahmeort ab.

2. Der Lieferant ist verpflichtet, dem Besteller den Verzugsschaden zu ersetzen.

3. Höhere Gewalt befreit die Vertragspartner von den Leistungspflichten für die Dauer der Störung. Vertragspartner sind verpflichtet, Beginn und Ende derartiger Hindernisse unverzüglich mitzuteilen. Wenn sich die Lieferung infolge einer solchen Störung um mehr als einen Monat verzögert, sind beide Vertragspartner berechtigt, hinsichtlich der von der Lieferstörung betroffenen Menge vom Vertrag zurückzutreten.

4. Die Verantwortung für die Ware geht mit dem Wareneingang an den vom Besteller angegebenen Annahmeort über.

5. Der Lieferant trägt die Versand- und Verpackungskosten, wennetwas anderes nicht vereinbart ist. Bei Preisstellung ab Werk oder Lager soll der Lieferant die Ware zu geringstmöglichen Kosten versenden, wenn der Besteller keine bestimmte Transportart fördert. Wenn der Preis ohne Transportkosten für den Empfängerbestimmt wird, kann der Besteller auch die Transportart angeben.

Zusätzliche Kosten für die Expresslieferung, die zur Einhaltung des vereinbarten Liefertermins erforderlich sind, sind vom Lieferanten zu tragen.

6. Fügen Sie jeder Lieferung Lieferscheine mit Inhalt und Bestelldaten bei. Die Sendung ist dem Besteller unverzüglich mit den gleichen Daten zu melden.

§3 Rechnungsanfertigung und Zahlung

1. Die Rechnungen müssen der Bestellung in der Reihenfolge der Artikel und Preise mit Standortnummern und Kostenpositionen entsprechen.

2. Zahlungen sind innerhalb von 30 Tagen zu leisten, wenn etwas anderes im Einzelfall nicht bestimmt ist.

3. Die Zahlungsfrist beginnt nachder Lieferungsvollendung und der Rechnungserhaltung. Zahlungen bedeuten keine Anerkennung von Lieferungen hinsichtlich Qualität, Mangelfreiheit und Quantität.

§4 Sachmängel an Gegenständen

1. Der Kundesoll den Lieferer unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen Steuerliche Mängelinformieren, sobald sie im Rahmen des regulären Geschäfts festgestellt werden. Der Lieferant leistet für seine Waren eine Garantie von 24 Monaten ab Lieferdatum.

2. Bei Lieferung der beschädigten Ware durch oder unter der Verantwortung für anvertraute Ware oder bei während der Gewährleistungsfrist auftretenden Mängeln soll der Lieferant auf eigene Kosten und nach Wahl des Kunden Mängel beseitigen oder eine neue Lieferung frei von Mängeln machen.

3. Wenn der Lieferant diese Nachbezahlung nicht oder nicht rechtzeitig leisten kann, kann der Besteller ohne weitere Vereinbarung vom Vertrag zurücktreten und die Ware auf Gefahr und Kosten des Lieferanten zurücksenden.

In Notfällen kann der Besteller nach Vereinbarung mit dem Lieferanten die Mangelbeseitigung vornehmen oder an Dritte weitergeben. Die Kosten der Mangelbeseitigung trägt der Lieferant. Im Bedarfsfall kann Instal Rzeszów Unternehmen Vorratseinkäufemachen. Der Lieferant trägt über den Auftragswert hinausgehende Kosten.

4. Der Besteller stellt unverzüglich dem Lieferer auf seinVerlangen und auf seine Kosten Waren zur Verfügung, auf die Sachmängelansprüche geltend gemacht werden.

5. Die Folge einer beschädigten Lieferung kann von Instal Rzeszów Unternehmen gerichtlich geltend gemacht werden, wenn etwas anderes nicht vereinbart ist.

§5 Werkzeuge, Urheberrechte, Rechtbezüglichdes Namens

1. Da Instal Rzeszów Unternehmen den Auftrag ausführt, stellt es dem Lieferanten Zeichnungen, Entwürfen, Abbildungen, Berechnungen, Modellen, Werkzeugen und dergleichen zur Verfügung, dabei behält es sich Eigentums- und Urheberrechte vor. Ohne schriftlicheGenehmigung von Instal Rzeszów können diese Objekte und geistige Rechte keinem Dritten zugänglich gemacht werden. Nach der Auftragsabwicklung sind sie unverzüglich an Instal Rzeszów zurückzugeben und vor Dritten geheim zu halten.

2. Ohne schriftliche Genehmigung vonInstalReszów darf der Name „Instal Rzeszów“ nicht auf Zeichnungen, Produkten usw. erscheinen.

3. Vom Lieferanten angebotenen Projekte oder Dienstleistungen gehen nach Bezahlung mit allen Rechten zum Eigentum von Instal Rzeszów über. Dies gilt auch für Urheberrechte, Berechnungen, Zeichnungen usw., die Instal Rzeszów zum Zwecke der Auftragsabwicklung erstellt und bezahlt hat.

§6 Schlussbestimmungen

1. Alle Änderungen von GTC bedürfen der Aufrechterhaltung des Formulars geschrieben unter Ungültigkeitsstrafe.

2. Alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Vertragsdurchführung werden dem für den Sitz von Instal Rzeszów zuständigen Gericht vorgelegt.

3. Bei denimVertrag und GTCnicht vorgesehenenAngelegenheitensollen die einschlägigen Bestimmungen des polnischen Bürgerlichen Gesetzbuches und andere allgemein geltende Bestimmungen des polnischen Rechts angewandt werden.